Lichtobjekte der Meisterklasse Bildhauerei

Meister in einem Handwerk zu sein bedeutet nicht nur das jeweilige Handwerk zu „meistern“, sondern auch neue und aufsehenerregende Entwürfe entwickeln zu können. Zum Erreichen dieses Ziels ist es wichtig neben den handwerklichen Fähigkeiten zusätzlich diesen Aspekt zu beachten und sich dabei auch auf unbekannte Wege zu begeben. Die traditionelle Bildhauerei arbeitet hauptsächlich mit Holz, Stein und Metall. Unsere zeitgenössische Welt stellt uns jedoch viele neue und sehr interessante Materialien zur Verfügung. Einige dieser zukunftsweisenden Werkstoffe lassen sich sehr gut mit klassischen Werkstoffen kombinieren. Dadurch kann optisch und philosophisch eine überzeugende Verschmelzung von Tradition und Zukunft erreicht werden. Um in diese Richtung ein wenig über den Tellerrand der Bildhauer-Kunst zu blicken stellte sich die Meisterklasse Bildhauerei die Aufgabe eine Design-Leuchte aus der Materialkombination Holz und Kunstharz zu entwickeln. Der Grundgedanke der Verbindung zwischen Vergangenheit und Zukunft wird dabei durch das zentrale Thema „Licht“ noch weiter vertieft. „Immer verfügbares Licht“ ist eine der ältesten Errungenschaften der Menschen und gleichzeitig eine der zukunftsweisendsten. Mittlerweile dient uns das Licht nicht mehr nur zum Beleuchten, sondern auch um fast mit Lichtgeschwindigkeit Information zu übertragen. Aus diesen Eckpunkten sind drei sehr unterschiedliche Licht-Objekte von Magdalena Ott, Sophie Vaculik und Vinzenz Stockinger entstanden.