Kooperationsvereinbarung mit dem Naturhistorischen Museum Wien

Die prähistorische Forschung in Hallstatt geschieht direkt in unserer Nachbarschaft auf beeindruckende Art und Weise (wir haben bereits berichtet) und fördert regelmäßig Artefakte zu Tage die in bedeutende neue Erkenntnisse gewinnen lassen. Es passiert auch einiges an angewandter Forschung in dem Bereich und es freut uns sehr, unsere bisherige Zusammenarbeit in Form einer offiziellen Kooperationsvereinbarung nun auf ein neues Level heben zu können. Am Freitag wurde die Vereinbarung mit anschließender Pressekonferenz unterzeichnet und die Durchführung gemeinsamer Forschungen zur historischen und nachhaltigen Verwendung des Rohstoffes Holz fixiert. Es geht um gemeinsame Abschlussarbeiten, gemeinsame Forschung, Betreuung von Praktika und Projekte wie etwa den Nachbau eines Fellbootes zur Untersuchung der Schwimmtauglichkeit und zur Prüfung geschichtlicher Theoriebildung. So hat die Schule mit Forschungsleiter Hans Reschreiter und der NHM-Archäologie bereits sehr spannende Projekte umgesetzt und wir freuen uns auf eine gute und vielseitige Zusammenarbeit!


Direktor Christoph Preimesberger beim Unterschreiben der Kooperationsvereinbarung mit Karin Vohland, Generaldirektorin des Naturhistorischen Museums Wien.

Forschungsleiter Hans Reschreiter in unserer Bootsbauwerkstätte

Hans Reschreiter, Forschungsleiter in Hallstatt, und Karin Vohland, Direktorin des Naturhistorischen Museums, im prähistorischen Schwimmkorb am Hallstättersee

Eine leichte und erstaunlich funktionale Konstruktion.

Die prähistorische Konstruktion im See vor unseren Werkstätten