18.05.2018

RestauriererInnen in der Staatsoper

Ein Diplomprojekt des Restaurierzweiges setzte sich heuer mit der Optimierung des historischen Belüftungssystems des Wiener Burgtheaters auseinander. Dazu wurden an Ort und Stelle umfangreiche bauphysikalische Messungen durchgeführt und im weiteren Verlauf der Arbeit diese Daten ausgewertet.

Die Ergebnisse der Diplomarbeit präsentierte nun das Projektteam der Geschäftsführung unseres Projektpartners, der Bundestheater-Holding GmbH, in Wien. Paula Buchegger, Benedikt Gschwandtner, Jana Obernberger und Sophie Preimesberger überzeugten mit innovativen Ideen und einer professionellen Präsentation, sodass ihre Ansätze in die Realisierung des Projekts einfließen werden.

Auf Einladung unseres Projektpartners konnten wir eine Aufführung von Giuseppe Verdis Simon Boccanegra ganz exklusiv in einer eigenen Loge in der Wiener Staatsoper erleben.

Inhalt der Diplomarbeit

In der Diplomarbeit "Optimierung des historischen Belüftungssystems des Wiener Burgtheaters" wurde eine der letzten noch voll in Funktion stehenden historischen Luftbrunnenanlagen analysiert. In der Methodik kamen neben der Quellenrecherche in erster Linie bauphysikalische Versuchsreihen an Ort und Stelle zur Anwendung. Das Wiener Burgtheater wurde dabei vom dritten Kellergeschoß bis zum Dachboden mit Messsensoren "verwanzt" welche die Luftvolumenströme sowie die Luft und Bauteiltemperaturen aufzeichneten. Aus der Interpretation der gewonnenen Daten wurden Vorschläge zur Optimierung des bestehenden Systems ausgearbeitet. Diese Vorschläge lassen eine verbesserte Gebäudekühlleistung bei geringen Zusatzenergiebedarf erwarten. In der Diplomarbeit wurde das erheblich Energie- Einsparungspotenzial das in der Nutzung von Erdkühlung steckt deutlich aufgezeigt. Um die gewonnenen Erkenntnisse den Mitarbeitern des Projektpartners, der "Bundestheater Holding" leicht zugänglich zu machen wurde im Rahmen dieser Diplomarbeit ein eigenes Enterprise-Wiki erstellt in das die gewonnen Erkenntnisse übersichtlich und leicht zugänglich eingepflegt wurden. Die Gruppe zeigte hohe Einsatzbereitschaft, Kreativität und ein hohes Maß an eigenständiger Leistung. Damit ist diese Diplomarbeit äußerst positiv zu bewerten.

22.10.2018

Kontakt

Telefon: +43 (0) 6134 / 8214-0
htl.hallstatteduhiat
HTBLA Hallstatt auf Facebook